Herzlich willkommen

auf der Homepage des Skiclub Rottenburg a. d. Laaber
 

Auch heuer haben wir wieder ein interessantes und abwechslungsreiches Programm aufgestellt. Wir freuen uns besonders über eine zahlreiche Beteiligung an unseren Veranstaltungen und Fahrten.

Alle Mitglieder und interessierte Wintersportfreunde sind dazu herzlich eingeladen.

Herzlich willkommen

Wir wünschen euch eine sonnige und unfallfreie Wintersaison 2018/2019.

Eure Vorstandschaft
des Skiclub Rottenburg e.V.

__________Aktuelles aus der Presse__________

Skiclub bietet Yoga an

Nachdem am Mittwoch mit der letzten Skigymnastikstunde das umfangreiche Winterfitnessprogramm endet, startet der Skiclub ab Mittwoch, 03.April sein für die Mitglieder kostenloses Sommerfitnesspromm mit Yoga. Yoga stellt die Verbindung zwischen Körper und Geist wieder her, Die Praxis schafft den erforderlichen Raum zum Durchatmen und Entspannen und hilft gleichzeitig, wieder körperlich fitter zu werden. Yoga bringt Körper, Geist und Seele ins Gleichgewicht, lässt einen zur Ruhe kommen. Unter der bewährten Leitung von Beate Dasch, die die „BTV – Yoga Instructor Basic“ Ausbildung hat, finden ab 3. April dann mittwochs zehn Abende von 19.00 – 20.00 Uhr in der Mehrzweckhalle Laabertal statt.

Genussskifahren zum Saisonende

Ein Großteil der Rottenburger Kronplatzfans kurz vor dem „Ausschwärmen“, um sich dann später wieder auf einer der Sonnenterrassen der einladenden Hütten zu treffen.
Obwohl in verschiedenen Gruppen gefahren wird und das Skigebiet weitläufig ist, traf man sich zweimal wie eine Großfamilie zur „gemeinsamen Mittagspause“

Skiclub trat als „Großfamilie“ auf – Gemeinschaft stand im Vordergrund

Am vergangenen Wochenende kamen die 32 Brettlfans des Rottenburger Skiclubs bei der obli¬gatorischen viertägigen Märzskifahrt nach Südtirol auf den Kronplatz voll auf ihre Kosten. Trotz der frühlingshaften Temperaturen am Samstag und Sonntag überraschten die guten Pisten. Während einige beim Tiefschneefahren nach dem Temperatursturz von Sonntag auf Montag ihren Spaß hatten, zogen viele am Nachmittag die einladenden Sonnenterrassen der gemütlichen Skihütten vor, Nach dem Relaxen in der tollen Wellnesslandschaft des Hotels, der „Balkon-Apres-Ski-Party“ und dem bekömmlichen Abendessen ließen die Rottenburger in geselliger Runde mit Livemusik die Tage ausklingen. Bei optimalen Pistenverhältnissen und Sonnenschein traten dann am Dienstag alle etwas wehmütig die Heimfahrt an.

Familienskifahrt ein Faschingshighlight

Die Gruppe überlegt vor der „Black Rose - Black Quartett“: fahren oder nicht fahren, denn mit 80% Gefälle und 41Grad Neigung bieten die vier schwarzen Pisten der Reiteralm bei tollen Schneeverhältnissen einfach einen „steilen Skigenuss“.
Gut gelaunt nach einem tollen Skitag und alle freuen sich auf das bekömmliche Abendessen.

Alt und jung kamen auf ihre Kosten

Zum 14. Mal veranstaltete der Skiclub Rottenburg mittlerweile seine Familienskifahrt während der Faschingswoche. Von Samstag bis Mittwoch bzw. Mittwoch bis Samstag bezogen knapp 50 Personen –  überwiegend Familien – ihr Quartier im Hüttendorf Schladming, direkt an der Piste. Bei sehr milden Temperaturen machte man sich gleich nach dem Frühstück auf, um den ersten Lift in Richtung eines Gipfels der Vier-Berge-Skischaukel zu erwischen. Durch die zentrale Lage der Hütte, versammelten sich mittags die meisten wieder zur gemeinsamen Einkehr. Am Abend wurde dann gemeinsam das Essen zubereitet und im Anschluss saß man in geselliger Runde, bei der auch die Faschingsgaudi mit „Kappenabend“ etc. nicht zu kurz kam. Ein besonderes Highlight erlebten am Dienstag sieben Teilnehmer, die zusammen mit einem Freeride-Guide zunächst eine 30 Meter hohe Leiter erklommen und nach anschließender Begehung des darauf folgenden Klettersteigs die „Edelgrieß-Abfahrt“ genossen. Am Donnerstag fanden sich alle abends auf der Hochwurzenhütte zum „Ripperlessen“ ein und im Anschluss fuhr man bei Flutlicht auf der frisch präparierten Piste ab. Alle waren vom Hüttenurlaub begeistert und so steht auch der 15. Auflage nichts im Wege.

Vom Ski-Freestylekurs begeistert

Die jungen Rottenburger Freestyler mit Alliah Deliah Eichinger, die bereits erste Weltcuperfahrungen sammeln konnte und die die olympischen Spiele 2022 fest eingeplant hat.

Vergangenen Samstag lud der Bayerische Skiverband die Skiclubs des Skigau Bayerwald zum Schnuppertag „Freeski und Snowboard“ nach Riedelhütte im Bayrischen Wald ein. Die Einladung war ausgeschrieben für 6 -12 jährige, gute Ski- und Snowboardfahrer, die ihre Fähigkeiten erweitern wollen und interessiert sind, was alles im Funpark oder auf der Piste mit Skiern und Snowboard zu machen ist. Unter der kompetenten Anweisung von Coach Tom Dötsch, zuständig für das deutsche Freestyleteam, und seiner 16-jährigen Mithelferin Alliah Deliah Eichinger, der deutschlandweit größten Nachwuchshoffung im Ski-Freestyle, übten  die sieben jungen Skifreaks des Rottenburger Skiclubs neben dem Rückwärtsfahren, Sprünge mit halber und ganzer Drehung, Grabs – Sprünge, bei den die Hände die Skier berühren – und das An- und Befahren von Kicker.

Im Lieblingskostüm macht´s noch mehr Spaß

Trotz der frühlingshaften Temperaturen kamen am Unsinnigen Donnerstag über 30 Kinder kostümiert und maskiert zur Kinderskigymnastik des Skiclubs Rottenburg, um sich mit lustigen Spielen auszupowern und sich auf die Faschingstage einzustimmen. Heuer endet die Kinderskigymnastik erst mit dem Beginn der Osterferien.

Zum dritten Mal „Freie Fahrt“

Kurze Fotopause bei der Tourenabfahrt in Alpbach.
„Alles o.k. ?“ vergewisserten sich die „Guids“ bei den kurzen Sammelstopps und schon ging`s unter ihrer Aufsicht weiter, denn die Kinder waren nicht zu bremsen und es konnte ihnen nicht schnell genug gehen.

Skiclub zahlte für ca. 100 junge Vereinsmitglieder die Skipässe

Mit drei Bussen und über150 Brettl- und Snowboardfans startete am vergangenen Wochenende der Skiclub seine letzte Tagesfahrt nochmals in die Wildschönau am Schatzberg. Bei dieser Fahrt übernahm der Skiclub zum dritten Mal für die jungen Vereinsmitglieder die Liftkosten. Von den etwa 100 jungen Vereinsmitgliedern nutzten über 40 das Angebot des Skiclubs, in Kleingruppen unter Aufsicht eines erfahrenen Übungsleiters und Anwärters ihr fahrerisches Können zu zeigen und sich gegenseitig anzuspornen. Zugleich konnte man bei diesen Fahrten bereits Talente für den Übungsleiternachwuchs sichten, die dann ab der kommenden Saison besonders geschult werden. Bei Neuschnee und Kaiserwetter kamen alle, ob jung oder alt, Variantenfahrer oder „Pistler“, „Kartenausnutzer“ oder „Apresskiler“, auf ihre Kosten.

Griffige Pisten und blauer Himmel, was will man mehr

Tagesskifahrt nach Kitzbühel-Kirchberg nachgeholt

Mit zwei Bussen holte der Skiclub am vergangenen Wochenende die im Januar abgesagte Tagesfahrt ins Skigebiet Kitzbühel-Kirchberg nach. Bereits bei der Kartenausgabe an der Fleckalmbahn wurden die mehr als 80 Wintersportler überrascht, da ein nochmals vergünstigter Liftkartenpreis durch die Bergbahn Kitzbühel an alle Teilnehmer weitergegeben werden konnte. Und da sich schon bald die Sonne zeigte, konnte der Tag nicht besser beginnen. Auf den planen, griffigen Pisten machte das Skifahren so richtig Spaß und bei der angenehmen Temperatur konnte man von den Sonnenterrassen das Alpenpanorama mit einer fantastischen Fernsicht genießen. Die Verschiebung hat sich auf jeden Fall gelohnt.

Skifahren fast umsonst

Kinder und Jugendliche zahlten nur die Busfahrt

Mit drei Bussen und 146 Brettl- und Snowboardfans startete am vergangenen Wochenende der Skiclub seine Tagesfahrt in die Wildschönau am Schatzberg. Bei dieser Fahrt übernahm der Skiclub, die Mitgliedschaft war natürlich Voraussetzung, die Liftkosten für Kinder und Jugendliche. Da die meisten das Skigebiet hinreichend kennen, nutzten von den 113 jungen Ski-und Snowboardfahrern nur circa 40 das Angebot des Skiclubs, in Kleingruppen unter Aufsicht von Übungsleitern oder Anwärtern entsprechend gefordert zu werden. Trotz der diffusen Lichtverhältnisse waren die Kinder nicht zu bremsen, denn der Neuschnee entschädigte gänzlich. Auch wenn es an die Kondition ging, machte das „Tiefschneefahren“ und das Auspowern im Funpark riesigen Spaß. Die meisten  freuen sich schon auf Samstag, 23. Februar, wenn es wieder heißt: „Freie Fahrt im Skigebiet „Ski-Juwel Alpbachtal-Wildschönau“.

Rekordbeteiligung bei der Ladyskifahrt

Mit zwei Bussen startete der Skiclub am vergangenen Mittwoch seine Lady-Skifahrt nach Westendorf in Tirol. 94 Brettlfans, darunter circa 20 Männer, nutzten diese Tagesfahrt und stießen auf der Hinfahrt mit einem vom Skiclub spendierten Piccolo auf einen schönen und unfallfreien Skitag an. Alle kamen an diesem Tag auf ihre Kosten. Während die einige fast bis zur letzten Minute Ski fuhren, zogen andere frühzeitig Apres-Ski in den gemütlichen Hütten vor. Nach dem obligatorischen Drei-Gänge-Menü, „Würstl, Brot und Senf“, am Bus trat man die Heimreise an.

Es gab nur Sieger

Die jungen Skiasse konnten die Siegerehrung kaum erwarten, bei der ihnen die Goldmedaillen und Urkunden mit Gruppenfoto unter dem Beifall der mitgereisten Eltern und Großeltern von ihren Skilehrern und Helfern überreicht wurden.
Ausgepowert, aber voller Stolz präsentieren die Kleinsten ihre Siegertrophäen.

Fast 100 Ski- und Snowboardkursler waren begeistert

Für die Ausrichtung der dreitägigen Skikurse des Rottenburger Skiclubs ist das Skigebiet in Wegscheid am Brauneck ein ideales Gelände, denn für die Anfänger und weniger Geübten sind der lange, weitläufige Jauden- und Draxelhang mit den Seil- und Schleppliften ein optimales Übungsgelände. Die Familien- und vor allem die Waxensteinabfahrt verlangen schon mehr Können und zum Teil auch Überwindung und die Könner werden bei der Ahorn-, Finstermünz- und Garlandabfahrt stark gefordert.

In Kleingruppen – maximal sechs Kinder und ein Skilehrer mit Helfer –   machten die Anfänger und weniger Geübten innerhalb kurzer Zeit große Fortschritte und man merkte, mit wie viel Spaß und Freude sie das Erlernte umsetzten. In Achtergruppen – ebenfalls ein Skilehrer mit Helfer – verbesserten die Könner und Profis auf den anspruchsvollen Pisten ihren Fahrstil und wurden im steilen Gelände immer sicherer. Am dritten Tag war sogar Tiefschneefahren möglich.

Während der Mittagspausen stärkten sich die jungen Skiasse im „Pilz“ der Jaudenstubn und in der Tölzer Hütte. Am letzten Tag der drei tollen Kurstage war jeder ein Sieger. Während den Kursteilnehmern von Stufe 1 - 3 eine Goldmedaille mit Portrait und eine Urkunde mit Gruppenfoto überreicht wurden, erinnert die Könner und Profis eine Urkunde mit Gruppenfoto an ihren Skikurs.

Drei Snowboardlehrer brachten vier Anfängern das Schleppliftfahren die Grundtechniken das Snowboardfahrens bei und verbesserten  bei den vier Fortgeschrittenen die Kurventechniken. Zugleich frischten am dritten Tag sieben „Wiedereinsteiger“  in zwei Gruppen ihr Können auf und durch hilfreiche Tipps und individuelle Anleitungen gewannen sie immer mehr Sicherheit und das Skifahren machte ihnen wieder richtig Spaß.

Jeder der 35 Übungsleiter und Helfer des Rottenburger Skiclubs war von der Begeisterung und den Fortschritten der 95 Kursteilnehmer angetan. Die zahlreich mitgefahrenen Eltern lobten das geduldige und kindgerechte Engagement, die ausgezeichnete Organisation und die Flexibilität der Kurse. Auf der Homepage des Skiclubs Rottenburg unter www.skiclub-rol.de kann man übernächste Woche die Fotos aller Kurse bewundern.

„Früh übt sich, wer ein Meister werden will“

Nach der Siegerehrung, die sie kaum erwarten konnten, präsentierten die 12 Zwergerl zusammen mit ihren Skilehrern voller Stolz die Urkunden und Medaillen ihren Eltern.

12 „Zwergerl“ waren mit Eifer bei der Sache

Beim zweitägigen Zwergerlskikurs des Rottenburger Skiclubs am vergangenen Wochenende in Wegscheid am Brauneck waren 12 vier- und fünfjährige „Zwergerl“ voll bei der Sache. Unter kindgerechter Anleitung von Kursleiterin Julia Kolbeck und der Helferinnen Michaela Biberger, Sabine Buchner, Karin Hammerl und Kathrin Holzner übten sie Im Kinderland „Villa Lustig“ am Jaudenhang mit dem   ungewohnten Fortbewegungsmittel. Aufmunterung und Gummibärchen, vor allem aber eigene Fortschritte, spornten die kleinen Skiasse an und manche waren nicht zu bremsen. Nach den zwei Vormittags- und den zwei Nachmittagsstunden waren nicht nur die „Zwergerl“ geschafft, sondern auch ihre Trainer. Für ihre zwei „anstrengenden“ Skitage wurden die kleinen Nachwuchsasse bei der Siegerehrung unter großem Beifall der Skilehrer und Erziehungsberechtigen mit Medaillen mit Brustbild  und einer Urkunde mit Gruppenfoto belohnt.