Herzlich willkommen

auf der Homepage des Skiclub Rottenburg a. d. Laaber
 

Herzlich willkommen

Auch heuer haben wir wieder ein interessantes und abwechslungsreiches Programm aufgestellt. Wir freuen uns besonders über eine zahlreiche Beteiligung an unseren Veranstaltungen und Fahrten.

Alle Mitglieder und interessierte Wintersportfreunde sind dazu herzlich eingeladen.


Wir wünschen euch eine sonnige und unfallfreie Wintersaison 2016/2017.

Eure Vorstandschaft
des Skiclub Rottenburg e.V.
 

Fitness durch Spaß war das Motto

In Faschingskostümen und mit lustigen Geschicklichkeits- und Fitnessspielen wie Mattenrutschen endete am Unsinnigen Donnerstag die Kinderskigymnastik des Skiclubs Rottenburg. In zwei Gruppen verbesserten teils über 60 Kinder seit November immer donnerstags unter Anleitung ihrer Übungsleiterinnen und Helferinnen Michaela Biberger, Nathalie Biberger, Michaela Graf, Manja Köckritz und Renate Zieglmeier spielerisch ihre Ausdauer.

Snowboarden in der Bronx von New York

Während sich die beiden Nachwuchsboarder kurz erholen, demonstriert

Von Rupprecht Christians Freestyle-Kurs restlos begeistert

Vor kurzem führte Instructoranwärter Christian Rupprecht mit zwei jungen Snowboardern des Skiclubs einen Snowboard Freestyle-Kurs im Snowpark Nesselwang durch, denn dieser Funpark setzt in Sachen Street-Snowboarding in Deutschland ganz neue Maßstäbe. Das Park-Setup zeigt sich im Flair der New Yorker Bronx: US-Taxi und Streifenwagen, echte Graffiti-Walls und eine ganze Polizeistation warten nur darauf, von Snowboardern und Freeskiern befahren zu werden. Der in Deutschland und Europa einzigartige Street-Park bietet mit seinen urbanen Features unendlich viele Möglichkeiten für kreatives Riding. Die Obstacles sind dabei so angelegt, dass sowohl Profi-Fahrer als auch Freestyle-Neulinge voll auf ihre Kosten kommen und ihr Riding ständig verbessern können. Aber nicht nur der urbane Hood-Look der Kicker, Rails und Boxen ist besonders, auch die Form der einzelnen Elemente ist einzigartig im Aussehen und fordert die Kreativität aller Wintersportler heraus, da diese auf viele unterschiedliche Arten befahren werden können. Nach dem „Warmfahren“ am Vormittag mit kleinen geraden, Sprüngen, Walzerdrehen und gesprungenen 180-Grad-Drehungen wagten sich die beiden Nachwuchssnowboarder am Nachmittag an die Kicker, Rails und Boxen, wo sie die verschiedensten Erfahrungen sammelten. Etwas ausgepowert, aber voll begeistert trat man gegen Abend die Heimfahrt an.

Jede Minute ist entscheidend

Interessiert verfolgen die Rottenburger den informativen Ausführungen des Trainingsleiteiters Walter Hubert.
Auch der Umgang mit der „Schneeschaufel“ will gelernt sein, vor allem, wenn mehrere helfen wollen.

Beim Lawinenveschüttetensuch-Training viel gelernt

Da das Freeriden und das Fahren abseits der präparierten Pisten immer mehr zunimmt, entschloss sich der Skiclub, ein LVS-Training anzubieten, an dem vor kurzem elf begeisterte Skifahrer teilnahmen. Äußerst interessiert hörten sie in der Tölzer Hütte auf dem Brauneck den informativen Ausführungen von Bergführer Walther Hubert zu, der die Vorteile der neuen Lawinensuchgeräte im Vergleich zu den veralteten aufzeigte und in der Theorie die Vorgehensweise bei der Verschüttetensuche schrittweise erklärte: von der Grobsuche mit dem LVS-Gerät  über die Feinsuche, dem Sondieren, dem Ausgraben und der Erstversorgung des Verschütteten. Nach der Mittagspause wurde die Theorie in die Praxis umgesetzt. Nach dem Umgang mit den verschiedensten LVS-Geräte übten die Teilnehmer das Sondieren unterschiedlicher „Untergründe“ wie Skier, Helm, Stein usw. . Nach diesen Vorübungen simulierte man paarweise in einem „Lawinenfeld“ die Suche nach einem bzw. zwei „Verschütteten“ ( im Schnee vergrabene signalsendende Metallplatten). Jetzt zeigte es sich, dass man mit den alten LVS-Geräten viel zu viel Zeit bis zur Ortung verliert. Bei der Abschlussbesprechung war man sich einig im kommenden Winter einen Folgekurs anzubieten.

 

 

„Freie Fahrt“ bei idealen Bedingungen

Skifahrerherz, was willst du mehr: strahlend blauer Himmel und keine Leute auf den gut präparierten Pisten mit griffigem Schnee. Die Kinder genossen diesen herrlichen Skitag.

Skiclub zahlte für 104 Kinder und Jugendliche die Skipässe

Mit drei Bussen – 151 Brettl- und Snowboardfans – startete am vergangenen Wochenende der Skiclub seine Tagesfahrt in die Wildschönau am Schatzberg. Bei dieser Fahrt übernahm der Skiclub, die Mitgliedschaft war natürlich Voraussetzung, die Liftkosten für Kinder und Jugendliche. Von den 106 jungen Ski-und Snowboardfahrern nutzten über 50 das Angebot des Skiclubs, in Kleingruppen unter Aufsicht eines Übungsleiters oder Anwärters ihren Wintersport zu genießen, das Skigebiet „Ski-Juwel Alpbachtal Wildschönau“ mit seinen 47 Liftanlagen zu erkunden und entsprechend gefordert zu werden. Bereits um 9.00 Uhr startete man die erste Abfahrt und, da es an den Liftanlagen keine Wartezeiten gab, waren die Nachwuchsasse bei Sonnenschein und idealen Pistenbedingungen kaum zu bremsen. Zur Mittagspause trafen sich die einzelnen Gruppen in der Schatzbergalm, wo sich die jungen Wintersportfreaks günstig mit Spaghetti und Getränk – soviel einer essen und trinken konnte –  wieder stärkten. Gut erholt zogen sie am Nachmittag dann wieder ihre Bögen, powerten in der Buckelpiste oder trafen sich immer wieder im Funpark, der es ihnen ganz besonders angetan hatte. Als man pünktlich um 16:30 Uhr wieder die Heimfahrt antrat, waren alle von dem tollen Skitag begeistert und die Meisten  versicherten, beim zweiten „Betreuten Skifahren“ am Samstag, 18. März wieder dabei zu sein.

4 Tage Skivergnügen am Kronplatz

Skifahren und Wellnessen

Ein Angebot der besonderen Art – Skifahren, Wellnessen oder beides, jeder kann  für sich entscheiden – bietet der Skiclub Rottenburg auch in dieser Saison wieder seinen Mitgliedern und Nichtmitgliedern.

Von Samstag, 11. März bis Dienstag,14. März 2017 geht es wieder nach Kiens am Kronplatz ins Hotel Leitgamhof (www.leitgamhof.com). Da die Skipässe vor Ort gekauft werden, kann man jederzeit wählen, ob man Ski fahren will oder das Wellnessangebot des Hotels vorzieht. Mitglieder zahlen für diese Fahrt 300,00 € DZ oder 350,00 € EZ, Nichtmitglieder jeweils um 20,00 € mehr. In diesem Preis sind Busfahrt, 3mal reichhaltiges Frühstücksbuffet, einmal sogar ein Sektfrühstück, 3 mal Wahlmenü am Abend mit üppiger Salatbar, freie Benutzung des Erlebnishallenbades mit Wirlpool und Wasserfall und die Saunalandschaft mit Römischen Dampfbad. Alle Zimmer haben einen Balkon, SAT-TV und Telefon.

Der 4-Tagesskipass am Kronplatz – Skipässe auch tageweise buchbar –  kostet 193,00 € und mit dem Superdolomiti für 208,00 € kann man von der Talstation Ried  mit dem Ski-Pustertalexpress bequem zur Talstation Helm am Eingang der Sextner Dolomiten und wieder zurückfahren. Anmeldeschluss ist am Montag, 21. Februar im Reisebüro Amberger.